YouTube, Twitch und Netflix: Jugendliche Mediennutzung als Herausforderung für den Qualitätsjournalismus

Das interfakultäre Forum Innsbruck Media Studies veranstaltet gemeinsam mit der Austria Presse Agentur und der Moser Holding AG am 14. November 2019 den Medientag der Universität Innsbruck. Das diesjährige Thema behandelt jugendliche Mediennutzung und die Zukunft des Qualitätsjournalismus.

Hochkarätige ReferentInnen, darunter Bernhard Heinzelmayer (Jugendkulturforschung. Hyper Attention und Social Media – die Jugend revolutioniert die Medienwelt) und Alexandra Föderl-Schmid (Journalistin, Auslandskorrespondentin in Israel. Wird aus den Digital Natives die Generation Newsless?) haben ihr Kommen zugesagt.

Das Mediennutzungsverhalten ändert sich. Jugendliche finden Nachrichten und Informationen aller Art im Internet. Dort sind aber nicht nur etablierte
Medienunternehmen und Blogger repräsentiert, die sich an den Richtlinien von Qualitätsjournalismus orientieren. Dort tummeln sich auch Influencer und ein breites Spektrum von Meinungsmacher*innen. Zwar schätzen Jugendliche die Qualität von Tageszeitungen und Nachrichtensendungen als besonders zuverlässig ein, sie nutzen aber auch ungeprüfte Online-Angebote als Informationsquellen. Entsprechend konkurrieren etablierte Medienunternehmen zunehmend nicht nur mit Blogs, sondern auch mit Youtubern, Unterhaltungskünstlern auf der Streaming-Plattform Twitch oder Angeboten auf Netflix, die sich mit politischen und tagesaktuellen Themen beschäftigen.

Wie kann Qualitätsjournalismus Jugendliche erreichen? Wie muss sich der Qualitätsjournalismus weiterentwickeln, um auch in Zukunft seine Funktion in der Gesellschaft einzunehmen? Welche Bildungsangebote muss es geben, um Jugendliche für die Qualität von Medien zu sensibilisieren?

Medientag 2019