Talk with the Bots. Die Maschine versteht dich.

Immer öfter kommuniziert Software mit und für uns. Bots übernehmen unbemerkt immer komplexere Aufgaben für Nutzer*innen. Virtuelle Assistent*innen wie Alexa, Siri, Cortana und Assistant empfangen und verarbeiten die gesprochene Sprache. Die Technologieentwicklung gestattet uns mittlerweile, die Dienste von digitalen, oftmals sprachbasierten Assistenzsystemen in unseren Alltag zu integrieren. Kein lästiges Recherchieren mehr, augenblicklich für uns relevante Informationen werden uns mitgeteilt. Künstliche Intelligenzen erfreuen sich immer größerer Beliebtheit und versprechen eine Erleichterung bei alltäglichen Fragen und Tätigkeiten.

Im Bereich der politischen Propaganda und Public Relations sind die Social Bots im vergangenen Jahr zu zweifelhafter Berühmtheit gelangt. Eingesetzt als Instrument zur Meinungsmache verbreiten sie automatisiert Nachrichten in sogenannten „sozialen“ Netzwerken. Programmiert auf einfache Keywords werden so Twitter-Timelines oder Facebook-Posts gescannt und eine menschliche Kommunikation simuliert, die Einfluss auf die Konstruktion sozialer Wirklichkeit hat.

Wie können wir die Interaktion mit künstlichen Intelligenzen von jener mit Menschen unterscheiden? Inwieweit ist das wichtig? Was bedeutet diese Entwicklung für das Alltagsleben und für den Bereich der Kommunikation? Welche Bedeutung hat der verbreitete Einsatz von Bots als neue Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine?

Wann? 21. November 2017 ab 14:00 Uhr

Wo? AULA an der LFU

Freier Eintritt!

 

Die Tiroler Tageszeitung berichtete in ihren Beiträgen Vielfältige Zukunft der Sprach-Maschinen und Antwort vom Roboter: Wie Mensch und Maschine reden über den Medientag. Außerdem gab es Berichterstattung in Ö1 – Digital.Leben, Tirol Heute und Ewald Strohmar-Mauler.

Medientag 2017 der Universität Innsbruck
Markiert in: